Wer sind wir?

Wer sind wir?

Die Unternehmung

Von der Erstberatung bis zur Abwicklung komplexer Entsorgungskonzepte: Die G.V.S. Gesellschaft für die Verwertung von Sonderabfällen mbH & Co. KG ist Ihr Spezialist für gefährliche Abfälle und Lösemittel. Mit zwei starken Muttergesellschaften an unserer Seite Süd-Müll GmbH & Co. KG/Willersinn-Gruppe (HIM GmbH/Indaver-Gruppe und) sind wir seit über 40 Jahren europaweit im Auftrag von Industrie, Gewerbe, Haushalten und Kommunen mit der Entsorgung von Sonderabfällen betraut.

Entsorgung ist weit mehr als das eigentliche Behandeln von Abfällen. Entsorgung erfordert zunächst die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

- Ralf Eberbach, Vertriebsleiter, G.V.S. GmbH & Co. KG

26 Expertinnen und Experten verantworten am Standort Mannheim die fachgerechte und ordnungsgemäße Entsorgung von 100.000 Tonnen Abfall pro Jahr. Im G.V.S.-Headquarter auf der Friesenheimer Insel laufen die Fäden des  G.V.S.-Netzwerks administrativ zusammen. Der operative Entsorgungsbetrieb erfolgt auf unserer nach BImSchG genehmigten Anlage im Hafen Mannheim-Rheinau. Mit einem Gesamtvolumen von knapp 7.000 m³ in mehreren Tanks schlagen wir hier seit Anfang der 1980er Jahre flüssige Sonderabfälle, häufig Lösemittel, um. Dafür stehen neben dem eigenen Betriebslabor und Tanklager ein Umschlagsterminal für Tankschiffe, zwei Gleisanschlüsse und Füllbühnen für Straßentankfahrzeuge zur Verfügung.

Wir sind 26.
Wir sind noch wir!

- Jens Paßmann, Geschäftsführer -

Wer sind wir?

Die Mannschaft

Leistungsstark. Hoch motiviert. Und außergewöhnlich branchenaffin. Die G.V.S.-Belegschaft ist ein schlagkräftiger Mix aus 26 engagierten Fachkräften: jungen und gestandenen Kolleginnen und Kollegen, Expertinnen und Experten aus dem operativen und administrativen Bereich. Ungeachtet der chemischen, technischen oder kaufmännischen Qualifikation, die für die professionelle Entsorgung oder das Handeln mit Sonderabfällen notwendig ist, eint das G.V.S.-Team das gleiche Verständnis ihrer Aufgabe: G.V.S. arbeitet keine Aufträge ab. Wir setzen bei jeder Charge alle Hebel in Bewegung, um projektspezifisch die bestmögliche Lösung zu entwickeln und umzusetzen. Nicht perspektivisch, sondern im Hier und Jetzt. 

Dass dabei ökonomische, ökologische und rechtliche Aspekte in der richtigen Balance berücksichtigt werden können, ist immer einer starken Teamleistung geschuldet. Jeden Tag aufs Neue.

G.V.S. ist bemüht, bei allen Projekten von Beginn an eine Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung zu schaffen. Dies gilt nicht nur für den Austausch mit externen Stakeholdern wie Kunden, Partnern und öffentlicher Hand, sondern prägt auch das Miteinander im Hause. Denn wer für G.V.S. arbeitet, verfügt bei aller gebotenen fachlichen Kompetenz über Soft Skills, die man von Hause aus mitbringt – Bodenständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Empathie. Im Gegenzug schafft G.V.S. als verlässlicher Arbeitgeber mit stabilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Planungssicherheit und sorgt für das entscheidende Plus an persönlicher Lebensqualität.

Persönliche Wertschätzung erfordert einen Dialog auf Augenhöhe. Können wir. Machen wir.

- Jens Paßmann, Geschäftsführer, G.V.S.  GmbH & Co. KG
Wer sind wir?

Unser Anspruch

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb befassen wir uns mit der größtmöglich anzunehmenden Herausforderung im Rohstoff-Business: der stofflichen Verwertung und Beseitigung von gefährlichen Abfällen. Dafür sind besondere Kompetenzen, Kapazitäten und Tugenden vonnöten – Beharrlichkeit ist eine davon, denn faktisch existiert für jedes noch so komplexe Sonderabfall-Problem eine Lösung. Sprechen Sie uns dazu an.

Wenn jemand potenziell gefährlichen Abfall wertschöpfend in einen neuen Rohstoff transformieren kann, dann sind wir das. Weil wir es können und weil wir es wollen.

- Lukas Protz, Chemieingenieur, G.V.S. GmbH & Co. KG

Als Entsorger und Händler von gefährlichen Abfällen streben wir seit über 40 Jahren die Rückführung wieder verwertbarer Ressourcen in die Kreislaufwirtschaft an. Die Beseitigung des Gefahrenpotenzials durch die thermische Verwertung ist und bleibt eine nachrangige Option. Mit dem Anspruch einer umweltschonenden Behandlung und forcierten Verwertung von gefährlichen Abfällen zählen wir zu den Pionieren des Megatrends Nachhaltigkeit, der einer einfachen Erkenntnis Rechnung trägt: Rohstoffe gibt es auf einem finiten Planeten nur in begrenztem Umfang. Daher ist die Verwertung selbst von gefährlichem Abfall zwingend geboten. Zu unserer großen Freude stehen wir mit dieser Handlungsprämisse nicht allein da – im Gegenteil, denn mit dem öffentlichen Bewusstsein für Klimaneutralität, industriellen Zero-Waste-Konzepten und dem Green Deal der EU ist Nachhaltigkeit als Leitprinzip in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Das GVS Team

Ihre Ansprechpartner

Jens Paßmann
Geschäftsführer
Ralf Ebersbach
Vertriebsleiter
Daniela Böhm
Entsorgungsprojekte
Sabrina Reffert
Vertrieb
Unsere Historie

G.V.S. – seit Jahrzehnten am Puls der Sonderabfallentsorgung

1979
Gründung der Gesellschaft als GVS Gesellschaft für Verbrennung auf See mbH & Co. KG. Aufnahme des Tanklager-Betriebes im Mannheimer Rheinau-Hafen.
1984
Aufnahme des Tanklager-Betriebs im Mannheimer Rheinau-Hafen
1989
Die Bundesrepublik Deutschland stellte die Seeverbrennung endgültig ein, da es nun auch an Land qualifizierte Entsorgungsanlagen für flüssige, organische Lösemittel gab. Die G.V.S. erweiterte im Anschluss daran konsequent ihr Dienstleistungsspektrum im Bereich der Sonderabfallentsorgung um das Kerngeschäft des Tanklagerbetriebes herum.
1994
Integration der Mannheimer Aktivitäten der WESTAB und Ausbau der Dienstleistungspalette
1995
Änderung des Firmennamens in G.V.S. Gesellschaft für die Verwertung von Sonderabfällen mbH & Co. KG
2004
Sitzverlegung nach Mannheim, wo die G.V.S. seitdem ihren Verwaltungsstandort auf der Friesenheimer Insel hat. Gesellschafter der G.V.S. sind die Süd-Müll GmbH & Co. KG in Heßheim sowie die HIM GmbH in Biebesheim.
2011
Abfertigung der ersten Schiffsanlieferung mit flüssigen gefährlichen Abfällen in unserem Tanklager. Komplettierung der Umschlagslogistik mit Straßentankfahrzeug, Tankcontainer, Bahnkesselwagen und Binnenschiff.